Christ sucht Christ Erfahrungen & Bewertungen

Christ sucht Christ Infos:

Mitglieder:unbekannt
Männer / Frauen Verhältnis:ausgewogen
Kostenlose Funktionen?
  • Profil ausfüllen, Anmeldung abschliessen
  • Im Service umsehen
  • Kontaktvorschläge erhalten
  • Fotos anschauen
  • Suchfunktion nutzen
Gründungsjahr:unbekannt
Premium kostenpflichtig für:Männer
Premium-Mitgliedschaft = Abo?Nein

Aktueller Christ sucht Christ Test September 2020

Die Singlebörse Christ sucht Christ ist auf den religiösen Aspekt spezialisiert, der für manche durchaus viel Bedeutung hat und dem auch der Lebensgefährte entsprechen sollte. Die Website ist im deutschsprachigen Raum, in Deutschland, Österreich und der Schweiz, vertreten. Für Frauen ist der Dienst komplett kostenfrei.

Im Moment arbeitet Christ sucht Christ an einer mobilen Website für die Nutzung übers Smartphone, die zurzeit aber nicht möglich ist. Auf der Homepage kannst du dir Erfolgsstories durchlesen und auch schon ein wenig rumsuchen und dich mit dem Service vertraut machen. Für die tatsächliche Einsicht benötigst du allerdings die kostenlose Anmeldung. Hier gelangst du direkt zu Christ sucht Christ: http://www.christ-sucht-christ.de/

Was ist bei Christ sucht Christ kostenlos?

Bei deiner kostenlosen Anmeldung gibst du die gewöhnlichen Standarddaten an. Dazu gesellt sich bei einer Singlebörse wie Christ sucht Christ natürlich auch die Angabe der Konfession. Dabei gibt es bis zu 16 Auswahlmöglichkeiten, u.a. „Ich glaube an Gott/Jesus“, „Evangelische Landeskirche“ und „freie Pfingst- und charismatische Gemeinde“.

Anschließend musst du wie üblich die E-Mail bestätigen, die der Dienst dir zugeschickt hat. Daraufhin kannst du dich mit deinen Login Daten einloggen. Auf deiner Startseite wirst du über die neusten News von Christ sucht Christ informiert, kannst auf den weiterführenden Link zum Kundenservice klicken und siehst, zu wieviel Prozent dein Profil vervollständigt ist.

Christ sucht Christ Homepage Sceenshot

Du kannst deinem Konto ein Fotoalbum mit Bildern hinzufügen, deine Suchkriterien verfeinern, die Rubrik „Mehr von mir“ ausfüllen und einige persönliche Fragen mit individuellen Freitexten beantworten. Um deine Echtheit zu bezeugen, lässt sich dein Account auch mit der Nummer deines Ausweises verifizieren.

Gehst du nun auf die Suche nach Mitgliedern von Christ sucht Christ, lässt sich außer der Schnellsuche auch die Detailsuche benutzen oder ganz speziell nach dem Benutzernamen fahnden. Die Profile von anderen lassen sich komplett einsehen und bei Gefallen kannst du das Mitglied „anklopfen“. Nachrichten schreiben ist für Männer ohne Premium Status nicht möglich, auch kannst du den anderen keine Kontaktanfrage stellen, um sie unter deinen Kontakten abspeichern zu können. Demnach hast du nur als Frau oder Mann mit Premium Mitgliedschaft die Möglichkeit, andere zu kontaktieren.

Auf der linken Seite deines Mitgliederbereichs siehst du die letzten 5 Profilbesucher. Rechts sind dagegen alle wichtigen weiterführenden Links (u.a. „Mein Profil“, „Meine Bilder“, „Weblog verwalten“, „Postfach“) aufgelistet und du erhältst Auskunft über die Mitglieder, die gerade online sind.

Was kostet Christ sucht Christ?

Ähnlich wie bei den meisten Casual Dating Anbietern (z.B. C-date) und ein paar Singlebörsen (z.B. Singletreffen.de und IN-ist-DRIN) ist der Service für Frauen kostenlos. Die Premium Mitgliedschaft für Männer öffnet den Zugang zum Mitgliederforum und lässt dich dein persönliches Postfach nutzen. Zudem ist nun der Chat freigeschaltet, du kannst Mitglieder unter Kontakten speichern und Beiträge zu einem eigenen Weblog verfassen.

Es gibt hier allerdings nur die eine Möglichkeit, für ein Jahr für den geringen Betrag von 48,00 € (also 4,00 € im Monat) alle Funktionen mit der Premium Mitgliedschaft zu erwerben. Dabei handelt es sich um kein Abo, sodass keine automatische Verlängerung erfolgt. Der Bankeinzug, PayPal und die Überweisung stehen dir als Zahlungsmöglichkeit zur Verfügung.

Wie kann ich Christ sucht Christ kündigen?

Die AGB sind sehr knapp gehalten und du findest weder dort noch im Hilfe Bereich Aufschluss darüber, wie man kündigt. Allerdings ist oben in der Menüleiste der Punkt „Mitgliedschaft kündigen“ aufgelistet. Dort musst du lediglich deinen Benutzernamen und dein Passwort eingeben und kannst somit dein Profil und deine Mitgliedschaft kündigen. Damit ist dein Account gelöscht und die Daten sind aus dem System genommen.

Da es sich um kein Abonnement handelt, gilt diese Kündigung als ausreichend, jedoch bekommst du dein Geld, solltest du beispielsweise nach 6 Monaten kündigen wollen, nicht zurück erstattet.

Kundenservice

Die Seite bietet eine hilfreiche FAQ Rubrik, die die häufigsten Fragen beantwortet, um dir zuvor zu kommen. Hast du immer noch das Bedürfnis, den Support erreichen zu wollen, stehen dir eine Hotline und der Weg per E-Mail zur Verfügung. Für die herkömmliche Art via Brief findest du im Impressum die Adresse in der Schweiz. Alle Daten zum Kontakt findest du auch in unserem Testbericht rechts, um dir die Sache zu erleichtern.

Fazit – Was taugt Christ sucht Christ?

Christ sucht Christ ist vielleicht nicht eine der bekanntesten oder größten Singlebörsen, gerade aufgrund ihrer Spezialisierung, allerdings deckt der Service ein Segment ab, für das gewiss viele sehr dankbar sind. Auch hat es jetzt nicht unglaubliche viele Zusatzfeatures, aber das ist auch gar nicht nötig. Hier geht es darum, nette Gleichgesinnte zu finden, sich vielleicht auf ein Date einzulassen und Freundschaften zu schließen. Auf Christ sucht Christ ist zumindest eines sicher: Der Glaube ist stark.

Der Preis von nur 48,00 €, was im Vergleich mit anderen Singlebörsen und Partnervermittlungen geradezu unglaublich gering ist, ist ein positiver Punkt sowie der Kundenservice, der sich gut erreichen lässt, und die Tatsache, dass für den Mann kein Abonnement mit expliziter Kündigung und Fristen mit der Mitgliedschaft zusammenhängt.

Wer also großen Wert auf Religiosität legt oder in diesem Bereich nach Anschluss und freundlichen Menschen sucht, der sollte sich Christ sucht Christ nicht entgehen lassen, zumal der Dienst für Frauen kostenlos ist. Reinschnuppern ist also auf keinen Fall verkehrt.

 

 


Erfahrungen mit Christ sucht Christ unserer Nutzer

Eigenen Erfahrungsbericht verfassen

Von Anni - geschrieben am 9. September 2017

Ich glaube an Jesus Christus, hab gute, aber auch sehr, sehr schlimme Zeiten erlebt und durchlitten. Trotzdem bleibe ich bei meinem Glauben, wenngleich ich in vielen Dingen heute liberaler und besonnener bin.
Leider muss ich sagen, dass ich noch keine solch schlimme Datingplattform wie Christ sucht Christ erlebt habe. Die User sind meiner Erfahrung nach zu 70% radikale religiöse Eiferer, die in öffentlichen Beiträgen vor frommen „shitstorms“, Eifersucht und Hetze gegen andere User nicht zurückschrecken. Die Macher von „CSC“ blockieren sehr schnell Profile und E-Mail-Adressen und sind für konstruktive Kritik nicht offen. Ich war danach reif für ernste Gespräche mit dem Gemeindepastor und meiner Ärztin.
Ein Date gab es übrigens nie.
Mein Fazit: Virtueller Sektencharakter! Intollerant! Verfassungsfeindlich! Finger weg!


Von Martin - geschrieben am 21. November 2017

Die Idee ist gut, die Umsetzung halbwegs. Ansonsten ist die Plattform eher schlecht. Sehr viele Profile sind nicht mehr akutell, einige Profile sind seit über 10 Jahren nicht mehr aktiv !!
d.h. wenn man sich nicht aktiv abmeldet bleibt man aktiv :(
Daher rate ich wirklich zur vorsicht


Von Heinz M. - geschrieben am 11. April 2018

Obwohl mit Paypal bezahlt und somit eine sofortige Freischaltung zugesichert wird ist nach zweieinhalb Werktagen nichts passiert. Keinerlei Reaktion auf E-mail oder telefonischer Anfrage zur angegebenen Support-Zeiten Mittwochs.
Es gibt noch nicht mal eine Bestätigung des Zahlungseinganges.
Wenn heute nichts passiert, wird Bestellung zurückgenommen.


Von Horst - geschrieben am 14. Juli 2018

Hallo lieber Moderator,
da ich 17 verschiedene Damen angeschrieben habe und keine einzige Antwort erhalten habe, muss ich annehmen dass hinter dem Profil eine fiktive Person sitzt.

Auszug aus den Geschäftsbedingungen:
Nicht hinter jedem Profil verbirgt sich eine reale Person. Zu den fiktiven Profilen gehören persönliche Daten, die sich die Moderatoren ausdenken, und Kontaktdaten, die passend zu dem jeweiligen Profil angelegt werden. Alle Äußerungen sowie alle von den fiktiven Profilen angegebenen persönlichen Daten sind Erfindungen der Moderatoren. Aus dem Umstand, dass zu einem Profil Kontaktdaten angegeben werden, kann nicht gefolgert werden, dass sich hinter dem Profil eine wirklich existierende Person verbirgt.


Von Horst - geschrieben am 14. Juli 2018

Hallo,
nachdem ich obigen Text einer Dame gesendet hatte, wurde ich sofort gesperrt und kann mich nicht mehr einloggen. Das ist der Beweis, dass hinter dem Profil ein Moderator sitzt, denn ein echter Kunde hat keine Möglichkeit andere Teilnehmer zu sperren.


Von Paul - geschrieben am 14. August 2018

Sehr „christlich“ bezahlen hier nur die Männer. Die Frauen können sich ab- und anmelden nach Lust und Laune. Zwei – und Dreifachanmeldungen – kein Problem.
Obwohl ja jedes Profil „handgeprüft“ ist.
Karteileichen, Sperrung bezahlender männlicher Mitglieder ohne Vorwarnung oder Begründung, Verstoß gegen die eigenen AGBs – alles gängige und „christliche“ Praxis bei CsC.
CXsingle scheint seriöser zu sein.


Von Tibbitab - geschrieben am 11. Oktober 2018

Sehr viele verkorkste Existenzen, unter dem Deckmantel christlicher Werte machen sich z.B. in den Blogs das Leben schwer. Wie wird das erst in „Echt“ sein? Man maßt sich teilweise an, Maßstab christlicher Werte darzustellen und zu leben, wobei andere Ansichten und Meinungen schnell ausgegrenzt werden, „wenn`s“ nicht passt….


Von Anonymus62 - geschrieben am 23. Oktober 2018

ChristsuchtChrist ist nicht zu empfehlen. Wenige nette und auch christlich eingestellte Personen, sehr viele evangelikal radikal und verbittert eingestellte Personen.
Der Service der Verantwortlichen von CsC ist katastrophal. Die versprochene Handprüfung der Profile ist ein reines Werbeversprechen. Der christliche Hintergrund der Verantwortlichen ist demnach fraglich.


Von Inge - geschrieben am 23. November 2018

Es tummeln sich jede Menge selbsternannte Missionare bei Christ sucht Christ.
Katholiken sind die meistgehaßten Gläubigen in diesem Forum.
Videos bösartigster Art und Hetze werden in den Diskussionen früherer Name Blog reingestellt.
Katholiken werden als Götzendiener und Teufelsanbeter betitelt.
Nach meiner Erfahrung müßte es eigentlich Teufel sucht Teufel heißen
Ältere Männer suchen meist eine Haushälterin die sich beglücken lassen darf.
Viele Männer sind als Frauen angemeldet um sich die Gebühren zu ersparen
Reiselustige die den Winter am liebsten im Süden verbringen sind im Premiumstift ,ich sage Alten und Pflegheim und benötigen eine Pflegerin
Zickenkrieg gibt es dort vom Feinsten .
Ich habe noch niemals so viel Bösartigkeit erlebt.
Nie mehr


Von Hannes - geschrieben am 6. Januar 2019

CsC ist die einzige Plattform des Betreibers wo überhaupt bezahlt werden muß. 40Gold und Handicap Love sind absolut kostenfrei,daß die zusammengehören ist unübersehbar.
Früher konnte man als Mann ohne zu blechen noch antworten, heute nicht mehr.


Von Wahrer Christ - geschrieben am 9. Februar 2019

So denn jemand einen religiösen Kinderkarten sucht, in dem
es im Forum von egoistischen Katholiken und evangelischen
„Möchte gern Christen“ nur so wimmelt, die JESUS Nachfolger
in die Pfanne hauen, und selbige beim katholischen Admin so lange
melden und anschwärzen, bis der „neugeborene CHRIST“
von dieser „angepriesenen Wunderseite“ entfernt/von den religiösen Forum – Usern „rausgeekelt werden, dann würde ich diese Seite wärmstens empfehlen.

Ansonsten natürlich…natürlich nicht.

Es gibt weder einen Admin noch einen Co – Admin auf dieser Seite „on board“,
noch wird man einen Kommentator oder ähnliches vorfinden.

Empfehlenswert…gleich NULL. 👎🏻


Von Willi - geschrieben am 14. Februar 2019

Vorsicht!!!
Premiummitgliedschaft zu kündigen ist unmöglich.
Reine Verarschung. Fast nur Fakeprofile. Geldverschwendung. Wo bleibt da der christliche Anspruch?


Von Marija - geschrieben am 20. März 2019

Die Erfahrungen mit christ sucht christ sind katastrophal. Seit Dezember angemeldet und in dieser zeit schon so viel schlimme Erfahrungen gemacht, dass ich es selbst nicht glauben kann. Und der größte Witz ist wohl jetzt. Bin ohne Vorwarnung gesperrt worden weil ich mich bei zu vielen Leuten für die Geburtstagswünsche bedankt habe! Hallo????
Und das soll eine christliche Partnersuche sein?
Wahrscheinlich finde ich auf einer normalen Partnersuchseite eher einen christlichen Partner als bei christ sucht christ!


Von Sylvia Domack - geschrieben am 11. April 2019

Ich hatte viele Geburtstagsgrüsse bekommen und wollte mich einfach nur dafür bedanken. Dann wurde mein Profil plötzlich ohne Warnung einfach gelöscht mit der Begründung Spam. Neue Anmeldung geht auch nicht. Was soll ich dazu sagen??? Tolle Plattform? Daher nur einen Stern!


Von Ella - geschrieben am 30. April 2019

Mir scheint dort ein seltsames System hinter zu stecken.
Menschen hinter Profilen, die Jahre nicht online waren, aber noch zu ersehen sind, da mehr optische! Auswahl besteht.
Intern antwortet man nicht auf Mails und als Frau, die nicht zahlen muss, wird einem ( 6 Mal!) das Profil gelöscht- grundlos, ohne jegliche Info.
Ich sehe tatsächlich attraktiv aus und bin gläubig, vielleicht war das nicht glaubhaft genug ;-).
Die Männer sind extrem gläubig ( ich las von Männern, dass Frauen in ihrem Glauben dort auch sehr extrem und zwanghaft seien) und beinahe besessen vom Glauben.
Wenn sich Textinhalte zu 95 % um Gott drehen und man von Persönlichkeit, Interessen 0 erfährt, dann ist das m.E. kein Partner, sondern ein Austausch Forum/ Plattform über Gott.
Das geht am Titel der Plattform vorbei!
Männern, die dort zahlen müssen, empfehle ich den Beitritt keinesfalls.
Frauen aufgrund meiner Erfahrung ebenso wenig.


Von Daniela - geschrieben am 3. Mai 2019

Profile wirken gefaked, Proleten antworten, vom Glauben Besessene Texten einen zu.
Intern wird gelöscht, keine Beantwortung von Mails.
Männer müssen zahlen ( ich als Frau hätte keinen Cent dafür gezahlt).
Männer, vergewissert euch, ob die Profile real sind.
Auf mich wirken die guten Profile gefaked und sonst wie eingangs beschrieben


Von Theo - geschrieben am 6. August 2019

Da gibt es leider sehr viele Karteileichen und vor allem fundamental-religiöse Fanatiker, die sich gegenseitig belehren wollen und in einem Atemzug gleich beschimpfen, wenn man ihre unumstößlichen Glaubenswahrheiten nicht teilen mag.
Um ehrlich zu sein, ich hatte mich dort angemeldet, weil ich schon mein ganzes Leben zu den losern im Partnerroulette gehöre, ich sehe ziemlich scheiße aus und hatte irgendwie auf ein bisschen „christliches Mitleid“ gehofft. Aber im Grunde funktioniert es hier auch wie überall sonst: Da sind biologische Programmierungen in den Köpfen und Sprüche wie „…man sieht nur mit dem Herzen gut“ liest man zwar immer mal wieder, leider sind sie in der Wirklichkeit halt nicht tragfähig. Schade ums Geld. Der Beitrag für Männer beträgt inzwischen übrigens 60 Euro / Jahr.


Von S.K - geschrieben am 11. August 2019

Schlimm, einfach nur schlimm.
Ich bliebe lieber Singlie, als das ich es nochmal bei CsC oder anderen Portalen mit der Partnersuche versuche.


Von A.S. - geschrieben am 18. September 2019

Sehr schlechter Kundendienst. Telefonate werden weggedrückt, Emails nicht beantwortet. In den AGB´s auf eine Wiederrufsfrist hingewiesen, die jedoch vom Betreiber dieser „christlichen“ Partnerbörse sauber ignoriert wird. Warte immer noch auf mein Geld. Ich vermute, dass sich hinter Christ-sucht-Christ.de Betrüger verstecken. NIE WIEDER!!!


Von Bibi - geschrieben am 28. September 2019

An sich eine tolle Idee. Aber der Support funktioniert ja mal garnicht… An meinem Geburtstag habe ich viele Glückwünsche bekommen und war am beantworten als ich plötzlich raus geschmissen wurde. Als ich mich wieder anmelden wollte stand dort das mein Profil gesperrt wurde…. Daraufhin habe ich 3 Emails geschrieben ob ich eine Antwort darauf bekommen könnte, warum ich denn gesperrt wurde… Bis heute kam nichts zurück. Richtiger Schrott.


Von Jens - geschrieben am 8. November 2019

CsC ist eine solide Plattform in der man Kontakte knüpfen kann. Männer bezahlen, um alle Features nutzen zu können, einen Obulus.
Leider wird in der letzten Zeit die Freude getrübt durch Fakeprofile, „junger Frauen“, die durch immer neue Profilanmeldungen mit Fake“Freundschaften“ nerven.

Die Sache hätte sich schnell erledigt, wenn nicht nur Männer, sondern auch Frauen wenigstens einen kleinen Obulus zahlen müssten, um sich an zu melden.
So würde das ansonsten sehr seriöse Unterfangen von Fakeprofilen aus bleiben.

Es ist schade um diese Trübung, da es wirklich anstrengend ist für jene, die auch für die Mitgliedschaft gezahlt haben und seriöse Profile erwarten.

Also, gleiches Recht für Alle! Warum sollen nur Männer bezahlen und Frauen und Fakes nicht?
Wo ist das Gleichheitsprinzip?
Es könnte ja wenigstens eine geringe Anmeldegebühr für Alle erhoben werden.
So wird die Seriosität gesteigert.
Danke!


Von Anonymus62 - geschrieben am 27. November 2019

Wie schon einmal geschrieben: absolut nicht zu empfehlen. Nachdem ich meine Premiumzeit nach vielen Jahren und viel Ärger mit radikal fanatischen Personen nicht mehr verlängert hatte, wurde schließlich mein noch vorhandenes Profil ohne Grund gelöscht.
Die Vermutung, ein Moderator sitze hinter alledem, scheint sich zu bestätigen. Letztlich geht es den Verantwortlichen dort nur um den äußerst unchristlichen Profit.
Finger weg von dieser radikalen und unchristlichen Seite!


Von E.H. - geschrieben am 14. Dezember 2019

Bei Registrierung nicht erkennbar, was für alle sichtbar ist. Und es ist alles!!! gleich sichtbar. Also bzgl. Datenschutz finde ich CsC sehr bedenklich.Es ist kein Problem, sich mit einer E-Mail und Fake-Daten anzumelden.Viele angemeldete Personen, die seit ???lange nicht mehr online waren und auch keinerlei Angaben zu ihrer Person hinterlassen haben. Sie sollten irgendwann mal gelöscht werden. Es gibt einige liebe Menschen dort, die wirklich auf der Suche nach einem christlichen Partner sind,aber natürlich auch weniger „Gute“ oder Nichtchristen.Das ist halt nicht gleich ersichtlich. Schade, dass man aufgrund der fehlenden Sicherheit, schnell die Lust an der Suche nach christlichen!!!Partnern verliert. 60 Euro für ein ganzes Jahr finde ich nicht viel- schaut mal die Preise woanders an! Für guten Datenschutz würde ich gerne mehr bezahlen.


Von Mensch - geschrieben am 17. Dezember 2019

Genau so chaotische wie bei der anderen Plattform des Betreibers.
Mittlerweile ist der Admin aufgewacht und agiert nun wie die Axt im Walde: Er löscht jetzt auch Premium Accounts ohne Ankündigung und Begründung und hat in „seinem Blog“ auch klargemacht dass es jetzt andere Seiten gibt und von totmoderieren gesprochen.
Ansonsten löscht der Admin mittlerweile auch knallhart Premium-Profile während der Vertragslaufzeit und das ohne Vorwarnung; selbst langjährige Mitglieder die gestern noch auf seiner Freundesliste standen, sind dann heute plötzlich weg.
Und der Admin taucht wie üblich hinter seiner Schweizer Briefkastenadresse ab.

Auf einer Seite für Behinderte eine besonders perfide Sache gerade wenn der Betreiber damit wirbt, dort einen geschützten Raum schaffen und sich selber immer als großmütigen Freund von Behinderten und als überzeugten Christ sieht.

Fazit: Finger weg


Von Grit - geschrieben am 26. Dezember 2019

Man wird ohne Benachrichtigung gesperrt, wenn man Glück hat erfährt man wie es mir geschah das im Profilbild nur ein erkennbares Gesichtsbild und sonst nichts zu erscheinen hat.Also keine Kinder-Landschafts-Tierbilder und sonstiges ,bei Wiederholung Sperre.
Es sind sehr viele Menschen bei CsC die sich christlich vorgeben ,entweder aus Langeweile oder eine Versorgungssicherheit bei CsC suchen .
Auch finden sich sehr viele physisch angeschlagene Menschen dort .
Nachdem ich viele solcher Menschen dort kennenlernte habe ich mich nach Monaten wieder angemeldet um des Weihnachtsfrieden willens .
Wurde nach 2Wochen ohne Grund wieder gesperrt.
E


Von Schlange - geschrieben am 3. Januar 2020

Ich kann mich den anderen Erfahrungsberichten hier nur anschließen. Ich (Hugenotte) war zwar nur für einen Monat im Jahr 2014 angemeldet, jedoch, wenn ich die neuen Berichte hier lese, scheint sich bei Christ sucht Christ nichts verbessert zu haben und selbst der halbe Stern, welchen ich hier gezwungenermaßen vergeben muss, ist zu viel. In der Bibel sind alle Menschen gleich, wieso müssen dann nur die Männer bezahlen und sämtliche Frauen können kostenlos rein? Das hat nichts mit christlich zu tun! Einen kleinen Obulus für jede Neuanmeldung, egal ob Mann oder Frau, könnte man ja noch akzeptieren aber den Männern die Taschen ausleeren und sämtliche Frauen surfen dann dort auf deren Kosten? Das hat ja schon mal gar nichts mit Christentum zu tun. Die Kirchensteuer, so sinnlos sie auch ist, muss ja schließlich auch nicht nur von Männern bezahlt werden.

Auch das mit den fanatischen, jedoch absolut unchristlichen Irren, die einem ihre eigene Meinung aufzwingen wollen, kann ich dort nur bestätigen. Teilweise sind dort total lächerliche Profilfotos aus den frühen 90er Jahren hochgeladen, doch raten einem dieselben Mitglieder mit diesen Fotos dazu, ein besseres Foto von sich hochzuladen! Geht’s eigentlich noch?

Vorurteilsfrei sind die Mitglieder ebenfalls nicht. Muskelmänner bekommen von den Frauen dort natürlich den absoluten Vorzug, sodass auch auf dieser Webseite, wieder einmal, nur niederste Instinkte angesprochen werden. Wer nicht „gut“, sprich muskulös, aussieht, der fliegt gnadenlos raus und hat keine Möglichkeit, wenigstens nur mal jemanden vom anderen Geschlecht kennenzulernen, es muss ja schließlich nicht gleich eine Beziehung sein.

Intelligenz darf man ebenfalls nicht erwarten, man schaue nur ins Webseiteneigene Forum. Die wissen ja noch nicht einmal, dass Weihnachten nur deshalb im Dezember gefeiert wird, weil die Christen unter dem römischen Kaiser Aurelian dies so festgelegt haben, um seinem Geburtstagsfest für den heidnischen Gott Sol Invictus entgegenzuwirken. Ein jeder guter Christ wüsste dies und würde dann sicher nicht über die Jungfrau Maria herziehen, dass die innerhalb von nur wenigen Tagen Jesus von Gott empfangen und diesen dann auch kurz darauf zur Welt gebracht hat. Die (christliche) Allgemeinbildung bei den Mitgliedern ist jedenfalls grauenhaft! Und wer, aufgrund der eigenen Dummheit, über Maria oder andere biblische Figuren auch noch herzieht, der dürfte sich eigentlich nicht auf solch einer Seite aufhalten oder sich überhaupt als Christ bezeichnen, jedoch wird dies dort alles toleriert! Ein reines Tollhaus ist das, schlimmer als jede Psychatrie!

Nein danke, ich bin auch heute noch solo und bin sehr glücklich darüber. Lieber ein Leben lang allein, als sich mit diesen unchristlichen Radikalen und Egoisten auseinandersetzen zu müssen. Laut den Korintherbriefen ist es ja sowieso besser, allein zu leben, da sonst die Gefahr besteht, dass man sich nur noch um seine Frau, jedoch nicht um Gott kümmert und ja, wenn man sich Christ sucht Christ so ansieht, dann ist da tatsächlich etwas Wahres dran und man solltes es lieber sein lassen.

Es ist lange her, dass ich dort war, aber trotzdem: Niemals wieder Christ sucht Christ!


Von Sarah - geschrieben am 20. April 2020

Vorsicht Katholiken werden auf dieser Plattform als Götzendiener und schlimmeres fertig gemacht
Für Katholiken nicht zu empfehlen
Durch den billigen Beitrag für Männer und den kostenlosen Beitrag für Frauen ist das Publikum dementsprechend !
Selbsternannte Missionare sind beleidigend gegenüber Christen die mit Ihren Aussagen nicht überein stimmen.
Per PN gibt es Strippenzieher die sich als Freund einschmeicheln um sie zu industrialisieren ,um gezielt jemanden mit Kommentaren fertig zu machen der gewagt die Person zu beleidigen.
Mit den wenigen die Ihr Glück auf dieser Plattform gefunden haben wird groß Werbung betrieben.
Nie wieder


Von Stefan - geschrieben am 13. September 2020

Aus meinem Profil (Premium Account) wurden Angaben gelöscht. Ich selbst bin gesperrt und es kommen immer wieder Mails rein, das mir jemand eine Nachricht geschickt hat.
Damen werden nicht darüber informiert, dass nicht zahlende Herren ihre Nachrichten nicht lesen können.

Allgemein ist die Börse nicht weiter zu empfehlen


Von Benjamin Witt - geschrieben am 18. September 2020

Finger weg von der Webseite. Hier sind mit wahrscheinlich Betrüger am Werk. Ich kann die guten Bewertungen bei bestem Willen nicht nachvollziehen.

Zunächst gib es für Frauen keinerlei kostenpflichtige Dienste. Nur der Mann muss bezahlen. Ich sage das nicht wegen Gleichberechtigung, sondern weil ich vermute es gehört zur Geschäftsstrategie Männer anzulocken und zahlen zu lassen. Denn ohne zu bezahlen kann man keinerlei Kontakt aufnehmen noch Nachrichten anschauen.
Nachdem ich mich am Dienstag anmeldete und interessante Profile entdeckte, dachte ich, ich probiere es mal und entschloss ich mich eine Mitgliedschaft zu erwerben. Bei Bezahlung mit Paypal sollte der Account sofort freigeschaltet werden, was er schonmal nicht wurde.
Auch am nächsten Tag war der Account noch nicht freigeschaltet. Ich schrieb also eine Mail und da es gerade Mittwoch war dachte ich, ich ruf einfach direkt bei der Hotline an. Leider war zu den angegebenen Bürozeiten niemand unter dieser Nummer zu erreichen.
Dann wurde ich ein wenig Misstrauisch und suchte nach Erfahrungen bei Google und merkte schnell, dass ich nicht der einzigste war. Ich machte sofort von meinem Widerruf gebrauch und schrieb auch Paypal mit entsprechender Nachricht an und forderte das Geld zurück. Das war Mittwoch, ein Tag nach Anmeldung.
Nun passierte erstmal gar nichts. Aber einen Tag darauf, am Donnerstag bekam ich plötzlich Nachricht von Christ sucht Christ, dass mein Account nun freigeschaltet sei. Aber keinerlei Reaktion auf meinen Widerruf. Ich schrieb sofort eine zweite Mail und betonte noch einmal zu Widerrufen und bitte meinen Account zu löschen.
Nachdem dann die verschiedenen Bereiche freigeschaltet waren schaute ich natürlich nochmal rein und konnte Nachrichten lesen, teils auch von Interessanten Profilen und ich schrieb auch verschiedene Profile an. Einen Tag später, am Freitag, erhielt ich die Nachricht, dass mein Widerruf gegen die AGBs verstosse und dem nicht stattgegeben werden kann, da ich vom kostenpflichtigen Service Anspruch genommen hatte…… Keinerlei Reaktionen auf meinen Widerruf, weder unter der Kontaktmail auf der Webseite noch über Konfliktlösung bei Paypal. Die hatte ich alle am Mittwoch rausgeschickt, noch bevor mein Account erst am Donnerstag freigeschaltet wurde.

Mir wurde nach diesem Ablauf klar, dass man hier Männer ködert und dann in’s offene Messer laufen lässt. In der Mail wird einem gleich Angst gemacht, dass man sich rechtlich hat absichern lassen…. hier die letzte Mail vom Freitag:

„wir haben Dich vor dem Versenden der ersten Nachricht,
darauf hingewiesen, dass das Widerrrufsrecht erlischt,
sobald Du eine Nachricht versendest. Dies wurde von
Dir durch das Anhaken bestätigit. Daher besteht kein Recht auf
eine Rückerstattung. Wir haben uns diesbezüglich rechtlich
absichern lassen ! Den Account können wir gerne fristlos kündigen.
Eine Rückerstattung gibt es allerdings nicht.

Bei weiteren Fragen stehen wir Dir jederzeit gerne zur Verfügung!

Herzliche Grüße und Gottes Segen

Dein Christ sucht Christ Team“

Eigenen Christ sucht Christ Erfahrungsbericht verfassen:

Ihre Bewertung:

Ihre Erfahrung mit Christ sucht Christ:

Alternativen zu Christ sucht Christ

Bewertet wurde: Christ sucht Christ
Bewertet am:
Bewertung: 3.5 von 5 Sternen